HOMMAGE AN GAUDI & HUNDERTWASSER

 Damit auch in „nichtblühenden Zeiten“ im „Garten der Farben“ immer Farbe ist, habe ich für die Wegestruktur einen Mosaik-Farbkreis aus bunten Fliesen-, Spiegel- und Glasscherben gestaltet. Inspiriert dazu haben mich die genialen Künstler und Baumeister Antonio Gaudì und Friedensreich Hundertwasser mit ihren Mosaiken und Bauwerken. Meine Arbeit ist eine Hommage an sie.

 

Aus dem „Gartentagebuch 2015“:

Bereits im Januar begannen die Vorbereitungsarbeiten weg von der improvisierten und hin zu einer dauerhaften Gestaltung der Wege für mich. Auf Betonplatten klebte ich aus bunten Fliesen- und Glasscherben einen Mosaik-Farbkreis. Verwendet habe ich dazu fast ausschließlich ausgemusterte Musterfliesen, also Material, das üblicherweise weggeworfen und im Bauschutt-Container gelandet wäre. Nachhaltigkeit und Wiederverwertung ist mir nicht nur ein persönliches Anliegen, sondern ist auch Philosophie auf dem gesamten Museumsgelände. Caesar Augustus Scheiner von der Firma CAS-Galabau  sagte mir – nachdem ich ihn für meine Pläne begeistern konnte - seine Unterstützung beim Verlegen zu, und so begannen wir Ende Juli mit den Arbeiten. Caesar bestand darauf, die Wege in mühevoller Handarbeit auszuschachten, um möglichst wenig Pflanzen und Erdreich im Garten zu zerstören.  Und auch Juraschotter fürs Fundament wurde  Schubkarre für Schubkarre mit der Schaufel eingebracht. Wie recht er hatte! Dies ist zwar eine anfangs langsamere und mühevollere Methode, aber sie erwies sich  im Nachhinein als äußerst schonend, und wir sparten bei den Abschlussarbeiten viel Zeit und Material ein. Geplant war ursprünglich, nur den inneren Kreis mit den Mosaiken und einen äußeren Kreis mit Granitsteinen zu setzen, um den Zwischenraum mit Kies aufzufüllen. Doch nachdem die beiden Kreise bei wahrhaft tropischen August-Temperaturen gesetzt waren, schlug Caesar vor, den Weg ganz zu pflastern und - eine geniale Idee von ihm -  auch bei den Pflastersteinen nochmals die Farbkreisfarben aufzunehmen und selbst beim Ausfugmörtel mit zweierlei Farben zu arbeiten. Nach der gar nicht so ganz einfachen Organisation der benötigten Materialien konnten wir dann Anfang September damit beginnen, und Mitte September war unser Werk „vollbracht“.  Von Herzen danken möchte ich ALLEN, die mit mir geschuftet, geschwitzt, aber auch gelacht und philosophiert haben: bei Caesar und seinem tollen Team, bei Anna,  bei der Fa. Bercher & Malejko für die Steine-Spende,  bei der Staudengärtnerei Gaißmayer, beim Verein "Förderer der Gartenkultur", bei Christian, bei Erich und  bei meinem Papa.  Ohne sie wäre dies niemals möglich gewesen!

 

Mosaik-Foto-Collagen: Ulrike Herz - Fotografenmeisterin - Kempten/Allgäu

 

LINKS:

CAS Galabau

www.casgalabau.de

Bercher & Malejko GmbH & Co.KG

www.bm-granit.de

Staudengärtnerei Gaißmayer GmbH & Co.KG

www.staudengaissmayer.de